28.05.2020 in Bezirks-SPD von SPD Tempelhof-Schöneberg

Mechthild Rawert rückt in den Deutschen Bundestag nach

 

Tempelhof-Schöneberg hat mit Mechthild Rawert wieder offiziell eine sozialdemokratische Bundestagsabgeordnete. Sie rückt für Eva Högl in den Deutschen Bundestag nach. Eva Högl hat aufgrund ihrer Wahl zur Wehrbeauftragten des Deutschen Bundestags ihr Mandat niedergelegt. Mechthild Rawert war bereits von 2005 bis 2017 Mitglied des Bundestags.

Sie wird ordentliches Mitglied im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz. Herzlichen Glückwunsch!

 

27.05.2020 in Abteilung

Ein Blick nach rechts: Mitgliederversammlung 26. Mai

 
Mitgliederversammlung online: Rechtsextremismus

Zu Gast bei der online stattfindenden Mitgliederversammlung der SPD Friedenau diesmal: die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus. Die MBR ist seit 2001 in Berlin aktiv und bietet allen Unterstützung, die mit Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus konfrontiert sind. Sie entwickelt gemeinsam situationsbezogene Handlungsstrategien, informiert und begleitet die Umsetzung. Die MBR ist für Beratungsfälle in allen Berliner Bezirken ansprechbar.

Bei der Mitgliederversammlung gaben zwei Mitarbeiter_innen eine Einführung in rechtsextremistische Bestrebungen allgemein und ihr Umfeld. Außerdem gingen sie auch auf die wenigen im Bezirk bekannte Aktivitäten ein. Häufig handelt es sich hierbei um antisemitische Schändungen von Denkmalen und Übergriffe in Form von gesprühten Hakenkreuzen und anderen rechtsextremen Symbolen. Die Vorstandsmitglieder der Friedenauer SPD erinnern sich noch an den Oktober 2019 als Rechtsextreme am Breslauer Platze Gespräche mit einem Holocaust-Leugner in einem Friedenauer Lokal organisierten. Wir als SPD Friedenau unterbrachen unsere parallel stattfindenden Vorstandssitzung, um an den Protesten dagegen teilzunehmen. Die MBR berät Gastronomen bezüglich Maßnahmen, damit Rechtsextreme ihre Lokale nicht als Bühne für sich nutzen.

Die Recherche der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus betrifft auch die aktuell als stattfindenden Demonstrationen gegen die Beschränkungen im Zuge der Coronavirus-Bekämpfung. Manche der Teilnehmer sind offen bzw. verbreiten Verschwörungserzählungen. Rechtsextreme versuchen dabei diese als Brücke zu anderen Gruppen zu nutzen, die sich selbst nicht als rechts oder rechtsextrem verstehen. Diese Potential ist ernst zu nehmen und wird deshalb von der MBR mit Blick auf weitere Entwicklungen analysiert.

 

26.05.2020 in Gegen Rechtsextremismus von SPD Tempelhof-Schöneberg

Webinar: (Rechte) Verschwörungsmythen

 

Webinar: (Rechte) Verschwörungsmythen
Freitag, 29.05.2020, 18:00 Uhr
Ort: Online-Webinar über Webex 

 (Rechte) Verschwörungsmythen haben gerade Hochkonjunktur. Sei es auf Hygienedemos oder im Netz: an vielen Stellen begegnen uns Verschwörungserzählungen, die oft mit Antisemitismus verknüpft sind.
 
In diesem Webinar wollen wir mit Expert*innen der Amadeu-Antonio-Stiftung über Verschwörungsmythen aufklären. Wir wollen lernen, sie zu erkennen und vor allem, mit Gegenstrategien zu reagieren.
 
Nach einem Input der Expert*innen vom Projekt „No World Order“ wollen wir gemeinsam diskutieren. Und natürlich wollen wir mit Beispielen praktisch werden.

Den Link zum Webinar senden wir allen Angemeldeten wenige Tage vor dem Webinar zu.
Anmeldungen bis 28. Mai an Kreis.Tempelhof-Schoeneberg@spd.de

 

22.05.2020 in Gegen Rechtsextremismus

SPD Friedenau: Ein Blick nach Rechts – Rechte Kräfte in Zeiten der Pandemie

 

Zusammen mit der AG Migration & Vielfalt wollen wir uns in unserer Mitgliederversammlung dem Blick nach rechts widmen. Während uns das Jahr mit dem Paukenschlag von Erfurt im Februar und den rechten Morden von Hanau auf eine verschärfte Fortsetzung des bereits vorher wahrnehmbaren Rechtsrucks in Teilen der Gesellschaft einstimmte, kam es einem mit Ausbruch von Corona so vor, als hätte rechtes Gedankengut plötzlich weitgehend Sendepause oder zumindest nicht mehr die Reichweite wie vorher. Das war, man konnte es ahnen, eine trügerische Ruhe. Mittlerweile haben sich rechte Kräfte neu sortiert und an die Spitze der Bewegung gestellt, die in den Coronaschutzmaßnahmen nichts weniger als den Weg in einen totalitären Überwachungsstaat und eine Bedrohung der Freiheit sieht und dies auch lautstark auf „Hygienedemos“ zum Ausdruck bringt. Was braut sich da zusammen? Erleben wir ein ähnliches Kippen der Stimmung wie nach der Willkommenskultur für die Geflüchteten im Herbst 2015? Welche Strukturen und Milieus am rechten Rand gibt es, wie wirken sie zusammen und was sind ihre Strategien, nicht nur bezogen auf die aktuelle Lage? Wie sieht das „Lagebild“ bei uns in Tempelhof-Schöneberg aus?

Wir haben uns für diese Fragen Manja Kasten, Beraterin bei der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin (MBR), und unseren integrationspolitischen Sprecher in der BVV, Orkan Özdemir, eingeladen, um uns mit ihnen auszutauschen. Dazu laden wir herzlich ein:

Ein Blick nach rechts – Rechte Kräfte in Zeiten der Pandemie

Wann: Dienstag, 26.05.2020, 19.30 Uhr

Wo: in Friedenau über Webex

 

22.05.2020 in Wirtschaft von SPD Tempelhof-Schöneberg

Keine erneute Abwrackprämie, sondern nachhaltige Mobilität fördern

 

Der SPD Kreisvorstand Tempelhof-Schöneberg hat am 20.5.2020 folgenden Beschluss gefasst:

Die SPD Tempelhof-Schöneberg fordert die SPD-Bundestagsfraktion und die der SPD angehörenden Mitglieder der Bundesregierung auf, eine erneute Kfz-Abwrackprämie für Autos mit Verbrennungsmotoren zu verhindern. 

Im Rahmen des geplanten Investitionsprogramms der Bundesregierung erwarten wir, dass finanzielle Förderungen im Mobilitätssektor nachhaltig und nicht einseitig auf einzelne Mobilitätsträger ausgerichtet werden. Das umfasst Anreize für die Nutzung alternativer Antriebstechniken ebenso wie Umrüstungen in den kommunalen Mobilitätsflotten, Investitionen in das Bahnnetz oder auch Unterstützungen für den Rad- und Fußverkehr.

 

19.05.2020 in Wirtschaft

SPD Friedenau lehnt eine erneute Kfz-Abwrackprämie ab

 

Die SPD Friedenau fordert die SPD-Bundestagsfraktion und die der SPD angehörenden Mitglieder der Bundesregierung auf, eine erneute Kfz-Abwrackprämie zu verhindern.

Begründung:

Anreize für den Kfz-Neuwagenkauf sind wirtschaftlich unsinnig und umweltpolitisch kontraproduktiv.

Die niedrigen Neuzulassungszahlen in Deutschland sind vor allem als Attentismus zu interpretieren. Potentielle Neuwagenkäufer warten im Hinblick auf die Prämiendebatte ab, um ggf. in den Genuss der staatlichen Prämie zu kommen. So werden Käufe in die Zukunft verschoben. Ist die Prämie verfügbar, werden andererseits zukünftige Käufe vorgezogen. Ein erheblicher Absatzschub wird faktisch nicht erzeugt. Der niedrige Auslandsabsatz wird mit einer Prämie für Inländer nicht angekurbelt.

Umweltpolitisch wäre die Prämie schädlich:

  • noch brauchbare Fahrzeuge werden verschrottet,
  • die Zahl der Verbrenner wird erhöht statt reduziert,
  • das politische Signal ist verheerend.
 

15.05.2020 in Abteilung

SPD-Friedenau fragt nach: Umfrage zum Grazer Platz

 

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn am Grazer Platz,

schon seit längerem wünschen sich viele, den Zustand des Grazer Platzes und damit auch seine Nutzungsmöglichkeiten zu verändern. Jetzt erleben wir, wie die Corona-Pandemie unser soziales und familiäres Leben einschränkt und verändert. Trotzdem wollen wir aber unsere Wünsche und Ideen für eine Gestaltung unserer täglichen Umgebung nicht aufgeben!

Deshalb wollen wir trotz der Einschränkungen jetzt eine gemeinsame Initiative mit Ihnen zusammen starten, um kleine und größere Veränderungen anzustoßen und nach und nach umzusetzen.

Wir beginnen mit einer kleinen Umfrage, an der Sie hier online teilnehmen können.

Auf der Basis Ihrer Rückmeldungen werden wir mit Ihnen zusammen ein Team bilden und die Arbeit der „Initiative Grazer Platz“ dann weiter kontinuierlich unterstützen. Schicken Sie einfach eine Mail an: grazer-platz@spd-friedenau.de

Vielen Dank für Ihr Engagement!

Ihre SPD Friedenau 

Die Karte zur Umfrage am Grazer Platz können Sie hier herunterladen.

Sevgili komşular,

günlük hayatımızı etkileyen Pandemi, sosyal ve aile değerlerimizide  önemli bir derecede kısıtlamalara zorluyor. Berlin icin geniş değer taşıyan geleneksel kültürel kutlamalar da gerçekleşemiyor.

Buyrun birlikte bu zamanı başka değerlendirelim:

Uzun zamandır Grazer Platz bölgesinde bir değişiklik istediniz. Çevreniz Grazer Platz hakkında  neler düşünüyorsunuz ?

Lütfen Anketimize katılın, fikirlerinizi bizimle paylaşın, işaretleyin ve BÄCKEREI KADAKAL VE FRISÖR SULTAN da bulunan kutulara atın.

Buradan ankete dijital ulaşabilirsiniz.

Anket sonuçlarının ardından sizinle birlikte "İnisiyatif Grazer Platz" çalışma grubunu kurarak faaliyetlere başlamak istiyoruz.    

Sağlıklı kalın
Friedenau SPD

 

08.05.2020 in Abteilung

75 Jahre Befreiung vom Nationalsozialismus

 
Stolpersteine

Vor 75 Jahren, am 8. Mai 1945, wurde Europa vom Nationalsozialismus befreit. Die SPD Friedenau gedenkt der Millionen Opfer von Krieg, Terror und Holocaust. Wir wollen die Erinnerung wach und die Demokratie lebendig halten. Denn beides gehört zusammen: Die Schrecken des Nationalsozialismus nie zu vergessen und unsere Demokratie zu schätzen und zu stärken.

Indem wir Stolpersteine putzen, erinnern wir an die Geschichten und Schicksale der Opfer. Die im Boden verlegten Gedenktafeln bilden ein Mahnmal. Es zeigt uns, wo Opfer des Nationalsozialismus zuletzt lebten, bevor sie verfolgt, deportiert, vertrieben, ermordet oder in den Suizid getrieben wurden – auch in Friedenau. Die Trauer darüber begleitet uns an diesem Tag besonders.

 

30.04.2020 in Bezirks-SPD von SPD Tempelhof-Schöneberg

Beschluss: Lösungen für Familien in Zeiten von Corona in Berlin

 

Beschluss des SPD-Kreisvorstandes Tempelhof-Schöneberg am 29.4.2020 (als PDF-Datei)

 

Lösungen für Familien in Zeiten von Corona in Berlin

Seit nunmehr fünf Wochen hangeln sich Familien durch den Alltag zwischen Homeoffice, Kinderbetreuung und einer auch für sie neuen Konstellation des 24/7 Zusammenseins im Familienkreis. Allen muss klar sein, dass echtes Vollzeit-Homeoffice mit der gleichzeitigen Betreuung von Kleinkindern ein unmögliches Unterfangen ist. In den letzten Wochen haben diesen Spagat viele Familien geschafft, wenngleich oftmals eher im Sinne eines “Über die Zeit retten”. Auch deshalb war die Aussage der Bundesregierung und Ministerpräsidentinnen und -präsidenten und Landeschefs, dass “Kitas vorerst geschlossen (bleiben)” - und wie im Folgenden durch das Land Berlin ausgeführt wurde, voraussichtlich bis 01.08.2020 - für viele Eltern ein Schlag ins Gesicht.

Die SPD steht für gute Bildung für alle und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, deshalb ist es für uns eine Selbstverständlichkeit, in dieser für alle außergewöhnlichen Situation auch und insbesondere Familien in den Blick zu nehmen. Dabei wollen wir genauso die pädagogischen Fachkräfte, ihre Gesundheit und die ihrer Angehörigen im Blick behalten.

 

29.04.2020 in Abteilung

Mitgliederversammlung – das geht auch digital

 
Die Mitglieder im Video-Chat

Die Mitglieder der SPD Friedenau halten auch in Zeiten von Corona zusammen und wahren den zur Zeit nötigen körperlichen Abstand. So fand die Mitgliederversammlung am 28. April online statt. Zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer schalteten sich per Webcam zu und tauschten sich zu den aktuellen Aktionen aus. Die Genossinnen und Genossen haben eine Aktion gestartet, um älteren Menschen und Personen aus der Risikogruppe bei Einkäufen zu unterstützen. Hierzu wurde für ältere Menschen ohne Internetzugriff eine Telefonnummer eingerichtet. Man erreicht die Solidaritätsaktion der Friedenauer SPD ebenso per E-Mail unter: solidaritaet@spd-friedenau.de

Des Weiteren wurde eifrig diskutiert, wie man den Menschen vor Ort darüber hinaus helfen und als Partei ansprechbar sein kann. Die SPD denkt darüber nach, wie sie Treffen künftig abhalten kann und gleichzeitig die Abstandsregeln wahrt. Der Austausch untereinander und mit den Bürgerinnen und Bürgern ist durch die aktuellen Bedingungen beeinträchtigt. Aber wir arbeiten an zusätzlichen Angeboten und sind weiterhin über das Kontaktformular erreichbar: https://www.spd-friedenau.de/form/50/

Wir planen:

  • eine OnlineAktion zum 1. Mai – Tag der Arbeit.
  • Am 8. Mai, dem Tag der Befreiung, werden wir zum Gedenken an die Opfer der NaziZeit an der Stolpersteine-Putzaktion in der Stierstraße teilnehmen. Treffpunkt ist um 14 Uhr an der Informationstafel – auch hier gelten die Abstandsregeln.
  • eine Befragung der Anwohner*innen am Grazer Platz. Mehr Informationen dazu bald auf unserer Webseite.
 

29.04.2020 in Bezirks-SPD von SPD Tempelhof-Schöneberg

1. MAI: Solidarisch ist man nicht alleine

 

SOLIDARITÄT!

Dieses Jahr wird der erste Mai ein ganz außergewöhnlicher Tag der Arbeit. Erstmals seit Gründung des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) wird es keine Kundgebungen und Maifeste geben. Wir zeigen trotzdem gemeinsam mit den DGB-Gewerkschaften online und digital, dass wir zusammenstehen. Dazu bieten wir auf Facebook einen Rahmen für das Profilbild an.

Der DGB macht zum 1. Mai mehrere Online-Aktionen. Am 1. Mai gibt es ab 11.00 Uhr im Livestream dann Diskussionen, Interviews und Live-Musik. Alle Infos zu den Aktionen des DGB gibt es hier. Nutzt dazu den Hashtag #SolidarischNichtAlleine. Auch der SPD-Parteivorstand bietet am 1. Mai auf Youtube ein Online-Live-Programm mit den beiden Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans.

Außerdem ruft die SPD am Tag der Arbeit bundesweit zu einer Online-Demo auf. Poste dazu auf Facebook, Instagram oder Twitter ein Selfie oder Video von dir mit Fahne oder selbstgebasteltem Schild mit Forderung, schreibe dir den Hashtag #gema1nsam auf die Hand und zeige, wie du den Tag der Arbeit Zuhause trotz Corona begehst. Tagge dabei die SPD und wir teilen die Inhalte dann über unsere Kanäle. So können wir einen virtuellen Demozug bilden! Alle Infos zu den bundesweiten Aktionen der SPD gibt es hier.

 

21.04.2020 in Ankündigung von SPD Tempelhof-Schöneberg

Webinar: Corona-Hilfe im Ehrenamt und auf dem Arbeitsmarkt

 
  • Webinar: Corona-Hilfe im Ehrenamt und auf dem Arbeitsmarkt
  • Freitag, 24. April, 18:00-20:00 Uhr
  • Online-Webinar über Webex

Die aktuelle Corona-Situation hat auch in unserem Bezirk in sehr kurzer Zeit sehr große Auswirkungen auf verschiedene Lebensbereiche gezeigt.
In unserem ersten Online-Angebot der Parteischule SPD Tempelhof-Schöneberg wollen wir zwei Aspekte mit euch näher beleuchten:

• Nachbarschaftshilfe und der Bezirk: Solidarität ist das Gebot der Stunde und wird vielfältig in unseren Kiezen gelebt. Ein Beispiel ist hier die Corona-Nachbarschaftshilfe, die vom Ehrenamtsbüro im Bezirk koordiniert wird. Oder auch die Initiative Kneipenretter. Wir freuen uns sehr, nach einem kleinen Input mit euch Erfahrungen auszutauschen.

• Arbeitsmarkt während und nach Corona: Homeoffice, Kurzarbeit, drohender Arbeitsplatzverlust. Diese Themen beschäftigen gerade viele Arbeitnehmer*innen im Bezirk und natürlich auch die Gewerkschaften. Darüber wollen wir gern mit euch diskutieren und Ideen entwickeln.
 
Wir nutzen für das Webinar „Webex“. Die technischen Infos zur Einwahl findet ihr in der PDF-Datei anbei. Wenn ihr zum ersten Mal Webex nutzt, wählt euch gern schon ab 15min vor Beginn ein, um eventuelle technische Fragen noch klären zu können.

Anmeldungen bis 24. April 15:00 Uhr an Kreis.Tempelhof-Schoeneberg@spd.de


Wir freuen uns auf euch.
 
Herzliche Grüße
Wiebke Neumann und Kevin Kühnert

 

15.04.2020 in Bezirks-SPD von SPD Tempelhof-Schöneberg

Mitgliederbrief des Kreisvorstandes

 

Mitgliederbrief des geschäftführendes Kreisvorstandes:

 

Liebe Genossinnen und Genossen,

seit dem 13. März ruht das Parteileben, wie wir es bisher kannten. Der Berliner Senat hat seitdem mehrere Fortschreibungen der sogenannten Corona-Eindämmungs-Verordnung beschlossen, die – wie in allen anderen Bundesländern und mit dem Bundeskanzleramt abgestimmt – Kontaktbeschränkungen und ein Mindestabstandsgebot vorsehen. Diese Maßnahmen sollen ganz konkret Leben retten, indem die Ausbreitung des SARS-CoV-2-Virus verlangsamt wird, damit unsere in Berlin bundesweit führend aufgestellte Intensivmedizin hinterherkommt und alle erkrankten Menschen adäquat behandeln kann.

Wir wissen um die emotionalen und persönlichen Belastungen, die diese Regeln für alle Berlinerinnen und Berliner und auch für Euch bedeuten. Großeltern, die ihre Enkelkinder nicht sehen können; Eltern, die Arbeit und Kinderbetreuung zuhause im Home-Office unter einen Hut bringen müssen; die Auflagen für uns alle, die pflegebedürftigen Eltern nur kurz besuchen und liebgewonnene Freundinnen und Freunde nicht sehen zu dürfen. Gerade zum bevorstehenden Osterwochenende fällt uns allen das besonders schwer.

Die Maßnahmen sind trotzdem nötig, um Menschenleben zu retten. Dass dies von den allermeisten Menschen in Berlin akzeptiert wird, zeigt uns die hohe Zustimmung der Berlinerinnen und Berliner zum Krisenmanagement des Senats. Am Dienstag hat der Senat mit dem 1. Nachtragshaushalt die Wirtschaftshilfen auch für Unternehmen mit mehr als zehn Angestellten ermöglicht. In der ersten Woche der Programme sind über die IBB 1,3 Mrd. Euro ausgezahlt wurden. Berlin ist damit bundesweit an der Spitze. Um es klar zu sagen: Michael und Dilek machen gerade einen herausragenden Job. Lasst Euch nicht irritieren: Wenn in der Presse darüber diskutiert wird, ob sich der Senat zum Versand von Schutzmasken gegenüber der US-Regierung um Donald Trump im Ton vergriffen und das auch öffentlich erklärt hat, dann sind wir in Berlin froh, von einem verantwortungsvollen Regierenden Bürgermeister mit Augenmaß regiert zu werden – und nicht von einem notorischen Lügner und Clown, der die Corona-Krise noch leugnen wollte, als in New York City schon der Notstand ausgerufen wurde. Das macht einen Unterschied!

 

24.03.2020 in Bezirks-SPD von SPD Tempelhof-Schöneberg

"Berlin ist schön" - SPD-Malbogen zum Ausmalen

 

Ein kleiner Service der SPD Berlin für Kinder in der Zeit während der Corona-Epidemie. Hier können Sie den SPD-Malbogen "Berlin ist schön" herunterladen. Mit allen wichtigen Wahrzeichen Berlins: Fernsehturm, Brandenburger Tor, Gedächtniskirche, Rotes Rathaus, Reichstag ...

Wir wünschen Ihren Kindern viel Spaß beim Ausmalen! Bleiben Sie gesund und bitte zu Hause!

 

16.03.2020 in Ankündigung von Dilek Kalayci

Wir sind im Homeoffice.

 

Bis zum 19. April 2020 befindet sich das Stadtteilbüro im Homeoffice. Veranstaltungen und Beratungen werden bis zum 19. April 2020 abgesagt.

Sie erreichen das Team zu den Öffnungszeiten per Email: Stadtteilbuero@dilek-kalayci.de.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

 

Suchen Sie Informationen Covid_19 (Coronavirus)?

Seriöse Informationen finden Sie hinter diesen Links:

Seriöse Informationen finden Sie hier:

  • sowie die örtlichen Gesundheitsämter in Tempelhof-Schöneberg: Rathausstr. 27, 12105 Berlin-Tempelhof

https://www.berlin.de/ba-tempelhof-schoeneberg/politik-und-verwaltung/aemter/gesundheitsamt/

  • aktuelle Verordnungen des Landes Berlin:

https://www.berlin.de/rbmskzl/aktuelles/rathaus-aktuell/2020/meldung.906890.php

 

14.03.2020 in Bezirks-SPD von SPD Tempelhof-Schöneberg

CORONA-Pandemie: SPD-Veranstaltungen abgesagt, SPD-Kreisbüro geschlossen

 

Aufgrund der Corona-Virus-Pandemie ist das SPD-Kreisbüro Tempelhof-Schöneberg bis auf Weiteres geschlossen. Sie erreichen uns per Mail unter: Kreis.Tempelhof-Schoeneberg@spd.de.

Wir müssen alle zusammen vermeiden, dass sich das Corona-Virus schnell verbreitet. Und wir müssen gemeinsam dafür Sorge tragen, dass ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen besonders geschützt werden. Die Gesundheit aller hat für uns oberste Priorität!

Deshalb hat der geschäftsführende Landesvorstand der SPD Berlin beschlossen, das Parteileben der SPD Berlin ruhen zu lassen:
Alle Veranstaltungen, Wahlveranstaltungen und Gremiensitzungen fallen aus.

 ​Es geht jetzt darum, solidarisch zu sein und denjenigen zu helfen, die besonders gefährdet sind. Dazu können wir alle einen Beitrag leisten - durch regelmäßiges und gründliches Händewaschen, durch zu Hause zu bleiben und indem wir größere Menschenansammlungen meiden. Mit diesen Maßnahmen leisten wir als SPD Berlin unseren Beitrag dazu.

Bitte fragt Nachbarn und Menschen, die zu den Risikogruppen gehören, ob sie Unterstützung brauchen. Wir müssen uns jetzt gegenseitig helfen!

 

Termine

Alle Termine öffnen.

09.06.2020, 19:30 Uhr SPD Friedenau: Offene Vorstandssitzung
​ ​

20.06.2020, 10:00 Uhr SPD Friedenau: Infostand
​ ​

23.06.2020, 19:30 Uhr SPD Friedenau: Mitgliederversammlung
​ ​

Alle Termine

Aktuelle Artikel der SPD Friedenau

Counter

Besucher:396476
Heute:97
Online:2

Mitglied werden!

Mitglied werden!

SPD-Gastmitgliedschaft

SPD-Gastmitgliedschaft

WebsoziInfo-News

01.06.2020 11:04 Kindertag: Für ein gutes Aufwachsen aller Kinder
Am 1. Juni ist Internationaler Kindertag. An dem Tag macht auch die SPD-Bundestagsfraktion auf die Rechte und Bedürfnisse von Kindern aufmerksam. „Der Internationale Kindertag am 1. Juni findet in diesem Jahr unter den aller Orten zu spürenden Auswirkungen des Corona-Virus statt. Kinder und ihre Familien stehen derzeit oft unter noch mehr Druck als es ohne

01.06.2020 11:00 Gedenken an Walter Lübcke: Null Toleranz für Hass und Hetze
Am 2. Juni vor einem Jahr wurde Regierungspräsident Walter Lübcke ermordet. Walter Lübcke galt und gilt vielen Menschen, die sich gegen Hass und Hetze und für ein demokratisches und vielfältiges Deutschland einsetzen, als Vorbild. Die SPD-Bundestagsfraktion tritt antidemokratischem, rassistischem und nationalistischem Gedankengut entschieden entgegen.  „Mutmaßlicher Täter war ein den Behörden bekannter Rechtsextremist. Ein etwaiges Netzwerk

29.05.2020 16:37 Schluss mit Werbung für Zigaretten: Gesundheitsschutz muss Vorrang vor Wirtschaftsinteressen haben
Am Freitag wurde im Bundestag in 1. Lesung ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung debattiert. Für den SPD-Fraktionsvizen Matthias Miersch gilt: Gesundheitsschutz vor Wirtschaftsinteressen! „Werbung für Zigaretten gehört bald der Vergangenheit an – das ist gut und richtig so. Ich bin froh, dass wir endlich ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung in den Bundestag einbringen. Dafür hat

Ein Service von websozis.info