Wer soll´s werden? Entscheide mit!

Veröffentlicht am 25.06.2019 in Bundes-SPD

Transparent. Offen. Einfach. Klar. Basisdemokratisch.

Ab Anfang Juli bis zum 1. September können sich Interessierte bewerben. Voraussetzung ist, dass man die Unterstützung von mindestens 5 Unterbezirken, einem Bezirk oder einem Landesverband hat.

In den kommenden drei Monaten können die über 400.000 Mitglieder darüber diskutieren und später entscheiden, wen sie geeignet finden, die SPD zu führen. Von Anfang September bis Mitte Oktober werden sich die Teams, Kandidatinnen und Kandidaten in Regionalkonferenzen deutschlandweit vorstellen. 

Dann erfolgt die Mitgliederbefragung, deren Ergebnis am 26. Oktober festgestellt wird. Sollte kein Team und kein/e Einzelkandidat/in über 50 Prozent der Stimmen erhalten, gibt es eine weitere Mitgliederbefragung, bei der dann die zwei Teams oder Einzelkandidaten mit den meisten Stimmen zur Abstimmung stehen.

Bis spätestens Mitte November soll mit Hilfe einer Mitgliederbefragung feststehen, wer an der Spitze der SPD stehen soll. Die Mitglieder haben das Wort, wenn es um das höchste Parteiamt geht. Und: Der Weg ist frei für eine Doppelspitze! Jedes Team besteht aus zwei gleichberechtigten Kandidatinnen und Kandidaten, davon eine Frau. Möglich sind aber auch Bewerbungen einzelner Kandidatinnen und Kandidaten, die nicht für eine Doppelspitze antreten.

Für die Doppelspitze können sich Teams bewerben, die unterstützt werden von mindestens 5 Unterbezirken, einem Bezirk oder einem Landesverband. Die Frist für die Abgabe der Bewerbungen läuft bis zum 1. September. Möglich sind auch Bewerbungen einzelner Kandidatinnen und Kandidaten, die nicht für eine Doppelspitze antreten. Ausdrücklich wirbt der Parteivorstand aber für Kandidaturen von Teams.

Ab Anfang September stellen sich alle Teams – und ggf. auch Einzelkandidatinnen und -kandidaten – auf der Website vor. Im September und Oktober finden öffentliche Veranstaltungen quer durch Deutschland statt, in denen die Teams Rede und Antwort stehen. Komm vorbei und klopfe die Bewerberinnen und Bewerber zu ihren Positionen und Vorstellungen ab!

Jedes SPD-Mitglied hat vom 14. bis zum 25. Oktober die Möglichkeit, seine Stimme online oder per Briefwahl abzugeben. 

Sollte bei der ersten Befragung keine Kandidatur die absolute Mehrheit der abgegebenen Stimmen bekommen, findet eine zweite Abstimmung zwischen den beiden Erstplatzierten statt. Sollte Platz 2 dann aber nicht mehr antreten, ist Platz 1 der Wahlvorschlag der Mitglieder.

Gewählt wird die neue Doppelspitze auf dem SPD-Parteitag vom 6. bis 8. Dezember.

Stimmberechtigt sind alle Mitglieder, die bis zum 14. September 2019 in der SPD aufgenommen wurden und in der Mitgliederverwaltung als Mitglied registriert sind. Gastmitglieder, Unterstützerinnen und Unterstützer sind nicht stimmberechtigt.

Das Votum der Mitgliederbefragung ist gültig, wenn eine Mitgliederbeteiligung von 20 Prozent überschritten wird.

Hier der Link zum Beschluss des Parteivorstandes am 24.06.2019.

 
 

Homepage SPD Tempelhof-Schöneberg

Termine

Alle Termine öffnen.

09.06.2020, 19:30 Uhr SPD Friedenau: Offene Vorstandssitzung
​ ​

20.06.2020, 10:00 Uhr SPD Friedenau: Infostand
​ ​

23.06.2020, 19:30 Uhr SPD Friedenau: Mitgliederversammlung
​ ​

Alle Termine

Aktuelle Artikel der SPD Friedenau

Counter

Besucher:396476
Heute:97
Online:3

Mitglied werden!

Mitglied werden!

SPD-Gastmitgliedschaft

SPD-Gastmitgliedschaft

WebsoziInfo-News

01.06.2020 11:04 Kindertag: Für ein gutes Aufwachsen aller Kinder
Am 1. Juni ist Internationaler Kindertag. An dem Tag macht auch die SPD-Bundestagsfraktion auf die Rechte und Bedürfnisse von Kindern aufmerksam. „Der Internationale Kindertag am 1. Juni findet in diesem Jahr unter den aller Orten zu spürenden Auswirkungen des Corona-Virus statt. Kinder und ihre Familien stehen derzeit oft unter noch mehr Druck als es ohne

01.06.2020 11:00 Gedenken an Walter Lübcke: Null Toleranz für Hass und Hetze
Am 2. Juni vor einem Jahr wurde Regierungspräsident Walter Lübcke ermordet. Walter Lübcke galt und gilt vielen Menschen, die sich gegen Hass und Hetze und für ein demokratisches und vielfältiges Deutschland einsetzen, als Vorbild. Die SPD-Bundestagsfraktion tritt antidemokratischem, rassistischem und nationalistischem Gedankengut entschieden entgegen.  „Mutmaßlicher Täter war ein den Behörden bekannter Rechtsextremist. Ein etwaiges Netzwerk

29.05.2020 16:37 Schluss mit Werbung für Zigaretten: Gesundheitsschutz muss Vorrang vor Wirtschaftsinteressen haben
Am Freitag wurde im Bundestag in 1. Lesung ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung debattiert. Für den SPD-Fraktionsvizen Matthias Miersch gilt: Gesundheitsschutz vor Wirtschaftsinteressen! „Werbung für Zigaretten gehört bald der Vergangenheit an – das ist gut und richtig so. Ich bin froh, dass wir endlich ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung in den Bundestag einbringen. Dafür hat

Ein Service von websozis.info