Erinnerung braucht einen Ort:

Veröffentlicht am 10.01.2019 in Geschichte

Anlässlich des Internationalen Tages des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar ehrt die SPD Tempelhof-Schöneberg alljährlich die Opfer der NS-Gewaltherrschaft an einem Erinnerungsort in Tempelhof-Schöneberg. Wir erinnern uns der Opfer und mahnen vor Antisemitismus und Rassismus.

"Erinnerung braucht einen Ort"

Wann: am Sonntag, 27. Januar 2019, von 14:00 bis 17:00 Uhr

Wo: in der Schmiede, EUREF-Campus 15, 10829 Berlin

Der Veranstaltungsort ist barrierefrei zugänglich.

(ÖPNV: S1, S41, S42, S46 Schöneberg, 248, M46, kostenpflichtiges Parkhaus Einfahrt  Torgauer Straße)

Programm:

Begrüßen

  • Lars Rauchfuß, Vorsitzender der SPD Tempelhof-Schöneberg
  • Reinhard Müller, Vorsitzender EUREF AG


Informieren

  • Fachvortrag: "Weibliche" Täterschaft am Beispiel der Sozialen Arbeit: Prof. Dr. Esther Lehnert, Professorin Alice-Salomon-Hochschule
  • Über den Gedenkort Annedore und Julius Leber: Martina Fiebelkorn, AK Gedenkort Annedore und Julius Leber, Vorsitzende des Stadtteilverein Schöneberg e.V.


Gang zum Gedenkort an der ehemaligen Kohlehandlung


Gedenken

  • Dr. Ruth Möller, Vorstand Julius-Leber-Gesellschaft e.V.


Schweigeminute und Blumenniederlegung


Ausklingen

Miteinander sprechen bei Kaffee, Tee und Kuchen im Weinverein Rote Insel, Leuthener Straße 5

Das Gewissen steht auf ...

... nannte Annedore Leber 1956 das erste in ihrem eigenen Verlag veröffentlichte Sammelwerk von

64 Lebensbildern aus dem deutschen Widerstand. Annedore Leber, selbst im Widerstand, repräsentiert eine Gruppe mutiger Frauen, die sich gegen die Nazis stellten.

Dabei wurde von der deutschen Frau etwas anderes erwartet: Der Erhalt des deutschen Volkes,  Selbstlosigkeit, Pflichtbewusstsein und Treue. Gerade in der Sozialen Arbeit wurde das Vertrauensverhältnis zu Hilfesuchenden, die von ihren Fürsorgerinnen Unterstützung und Schutz erwarteten, vielfach ausgenutzt. Frauen trugen das Weltbild der Nazis in ihre Arbeit und wurden

Teil des abscheulichen Systems.

Dementgegen steht das Leben Annedore Lebers. Ihr Mann, Reichstagsabgeordneter und Sozialdemokrat Julius Leber, wehrte sich standhaft gegen den Nationalsozialismus, verbrachte viele Jahre eingesperrt im Gefängnis und im Konzentrationslager, bevor er schließlich durch die Nazis ermordet wurde.

Die damalige Kohlenhandlung Bruno Meyer Nachfahren war Treffpunkt, um Pläne zu schmieden und den Umsturz Hitlers zu planen.

Nach dem Krieg wollte Annedore Leber zeigen, dass die mutigen Frauen und Männer des Widerstandes - wie ihr Mann Julius - nicht umsonst starben. Die kleine Baracke, die ehemalige Kohlehandlung im Annedore-Leber-Park, wurde wieder zur Kohlenhandlung und zu Annedore Lebers Verlagshaus. Heute soll sie zu einem Ort des Lernens und Gedenkens werden.

 

Anmeldung bis zum 24.01.19 an Kreis.Tempelhof-Schoeneberg@spd.de.

 
 

Homepage SPD Tempelhof-Schöneberg

Termine

Alle Termine öffnen.

23.02.2019, 10:00 Uhr SPD Friedenau: Infostand
​ ​

26.02.2019, 19:30 Uhr SPD-Friedenau: Kinderarmut bekämpfen - eine Kindergrundsicherung einführen
​ ​ Die SPD Friedenau lädt ein zur Veranstaltung: Kinderarmut bekämpfen - eine …

07.03.2019, 08:00 Uhr SPD Friedenau: Rosen verteilen zum Frauentag
​ ​Die SPD Friedenau verteilt rote Rosen zum Internationalen Frauentag.

12.03.2019, 19:30 Uhr SPD Friedenau: Offene Vorstandssitzung
​ ​

Alle Termine

Aktuelle Artikel der SPD Friedenau

Counter

Besucher:396476
Heute:54
Online:1

Mitglied werden!

Mitglied werden!

SPD-Gastmitgliedschaft

SPD-Gastmitgliedschaft

WebsoziInfo-News

13.02.2019 09:55 SPD Europa: Wasser sparen in Zeiten des Klimawandels
Parlament beschließt Standpunkt zu Wasserwiederverwendung Ein Drittel der EU-Landfläche leidet unter Wasserknappheit. In Hitzesommern wie 2018 sind Menschen, Tiere und Pflanzen sehr von der Trockenheit betroffen. Besonders die südlichen Mitgliedstaaten erleiden dabei wirtschaftliche Milliardenschäden. Das Europäische Parlament sieht besonders viel Potential in der Wasserwiederverwendung in der Landwirtschaft. Am Dienstag, 12. Februar 2019, hat das Plenum

13.02.2019 09:53 Einsetzung des Forums „Mobilität der Zukunft“
Der SPD-Parteivorstand hat auf seiner heutigen Klausursitzung folgenden Beschluss gefasst: Die SPD wird die Leitlinien einer modernen Mobilitätspolitik erarbeiten, die den sozialen, den ökonomischen und den ökologischen Ansprüchen gerecht werden. Das Forum soll sich auf die folgenden Themenschwerpunkte konzentrieren: Neue Mobilitätskonzepte, die alle Verkehrsträger einbeziehen und Mobilität für alle ermöglichen. Digitalisierung: Automatisiertes Fahren, Vernetzung und neue

13.02.2019 09:28 ASF: Danke, Hubertus Heil
Die Grundrente erkennt die Lebensleistung von Frauen an und reduziert speziell ihr Armutsrisiko. Die Arbeitsgemeinschaft der SPD-Frauen schickt einen großen Dank an Hubertus Heil für seinen Vorschlag zur Grundrente. Mit ihr wird die Lebensleistung von Frauen endlich anerkannt und Frauen werden besser vor Altersarmut geschützt. Mindestens 35 Jahre Beitragszeit soll die Voraussetzung sein, um die

Ein Service von websozis.info