Friedenauer Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung „Die Burg“ bleibt in kommunaler Hand

Veröffentlicht am 31.03.2015 in Jugend

Die SPD-Friedenau begrüßt die Entscheidung des Jugendhilfeausschusses Tempelhof-Schöneberg vom 25.3.2015 die kommunalen Jugendfreizeiteinrichtungen in Hand des Bezirks zu belassen. Die Entscheidung hat auch für die Kinder und Jugendlichen in Friedenau eine hohe Relevanz. So befindet sich die kommunale Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung „Die Burg“ am Friedrich-Wilhelm-Platz derzeit in kommunaler Trägerschaft. Während die SPD-Fraktion erfolgreich einen Antrag einbrachte, der es vorsieht die kommunalen Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung durch Personaleinstellungen, Sanierungsmaßnahmen, Kooperationen mit freien Trägern und einem Ausbau des Angebotes in die Lage zu versetzen sich qualitativ und finanziell zu refinanzieren, wollte die CDU die Abgabe mehrerer kommunaler Jugendfreizeiteinrichtungen forcieren. Für die Friedenauer Einrichtung Die Burg war ein Teilverkauf des Westflügels des Hauses vorgesehen. Dies hätte den Wegfall wichtiger Angebote für Jugendliche in Friedenau bedeutet.

 

Dazu Matthias Geisthardt, Vorsitzender der SPD-Friedenau: „Noch im vergangenen Monat besuchte die SPD-Friedenau die Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung Die Burg. Wir konnten uns einen guten Eindruck von der vielfältigen und engagierten Arbeit vor Ort machen. Die Einrichtung war auch um 19 Uhr noch gut besucht: Im Café spielten Jugendliche Brettspiele, im Keller wurde Breakdance geübt, in den oberen Räumen probte eine Mädchen-Band, im Kinderbereich tobte ein Faschingsfest mit selbstgebastelten Verkleidungen.“ Geisthardt führt weiter aus: „Wir sind froh, dass die CDU mit ihrem Anliegen, „Die Burg“ zu halbieren und einen Teil zu verkaufen keine Mehrheit gefunden hat. Wir wollen weiterhin das volle Angebot für die Kinder und Jugendlichen in Friedenau. Wir setzen darauf, dass nun auch die notwendigen Sanierungsmaßnahmen vor Ort durchgeführt und die wichtigen Feuertreppen eingebaut werden, damit bald die gesamte „Burg“ den Friedenauer Kinder und Jugendlichen zur Verfügung steht.“

 

Der Entscheidung des Jugendhilfeausschusses ging eine wohlwollende Entscheidung des Bezirksamtes Tempelhof-Schöneberg am 24.03.15 voraus. Zudem entschied sich der Kreisvorstand der SPD Tempelhof-Schöneberg am Montag kommunale Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen in kommunaler Trägerschaft zu erhalten. Den kompletten Beschluss finden sie hier.

 

Termine

Alle Termine öffnen.

01.06.2024, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr SPD Friedenau: Infostand
​ ​

02.06.2024, 10:00 Uhr SPD Friedenau: ADFC-Fahrrad-Sternfahrt

03.06.2024, 07:30 Uhr - 08:30 Uhr SPD Friedenau: Frühverteilung
​ ​

04.06.2024, 07:30 Uhr - 08:30 Uhr SPD Friedenau: Frühverteilung
​ ​

Alle Termine

Aktuelle Artikel der SPD Friedenau

WebsoziInfo-News

23.05.2024 18:00 Hausarztgänge erleichtern und Versorgung auf dem Land verbessern
Das Bundeskabinett hat am 22.05.2024 den von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) vorgelegten Gesetzentwurf zur Reform der ambulanten Gesundheitsversorgung beschlossen. Damit soll der strukturelle Notstand von Hausarztpraxen insbesondere in ländlichen Regionen abgefedert werden. Dagmar Schmidt, stellvertretende Fraktionsvorsitzende: „Die gesundheitliche Versorgung der Patientinnen und Patienten muss dringend gestärkt werden. Schon heute haben Menschen Probleme einen Termin beim… Hausarztgänge erleichtern und Versorgung auf dem Land verbessern weiterlesen

20.05.2024 17:17 Unser Land von Bürokratie entlasten
Der Bundestag hat am 17.05. das Bürokratieentlastungsgesetz in 1. Lesung beraten. Damit beginnt das parlamentarische Verfahren, an dessen Ende eine deutliche Entlastung für unsere Wirtschaft und Bevölkerung stehen wird. Esra Limbacher, Mittelstandsbeauftragter und zuständiger Berichterstatter im Rechtsausschuss: „Mit der 1. Lesung im Bundestag starten wir im Parlament in die Beratungen zum Bürokratieentlastungsgesetz. Die Bundesregierung hat… Unser Land von Bürokratie entlasten weiterlesen

14.05.2024 19:47 Dagmar Schmidt zum Mindestlohn
Unser Land ist kein Billiglohnland Bundeskanzler Olaf Scholz hat sich für eine schrittweise Erhöhung des Mindestlohns ausgesprochen. Richtig so, sagt SPD-Fraktionsvizin Dagmar Schmidt. Gerade jetzt sei es wichtig, soziale Sicherheit zu festigen. „Der Vorstoß des Kanzlers zur Erhöhung des Mindestlohns ist absolut richtig. Denn die Anpassung des Mindestlohns in diesem und im nächsten Jahr ist… Dagmar Schmidt zum Mindestlohn weiterlesen

Ein Service von websozis.info